Dinkelvollkornbrötchen mit Sonnenblumenkernen

Dinkelvollkornbrötchen mit Sonnenblumenkernen

Hallo ihr Lieben,

heute Morgen gab es bei uns endlich mal wieder frische, selbstgebackene Sonntagsbrötchen :-). Den Teig dafür habe ich gestern Abend schon vorbereitet und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Dann heute Morgen, na ja, es war schon eher später Morgen 😉 haben wir die Brötchen geformt und frisch gebacken. Während die Brötchen ca. 20 Minuten im Ofen waren haben wir den Tisch gedeckt und den Kaffee aufgebrüht. Das war ein super schöner Start in den Sonntag 🙂

Für den Teig braucht ihr: ergibt ca. 10 Stück

  • 500g Dinkel-Vollkorn- Mehl
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • 2 EL Öl
  • 1 Handvoll Birkenzucker
  • 1 Handvoll Sonnenblumenkerne
  • Öl zum Formen
  • 1 kleine Tasse Wasser für den Ofen

Zubereitung:

  1. Alle trockenen Zutaten zusammenmischen, dann das lauwarme Wasser und das Öl hinzufügen und  gut verrühren, am besten mit einer Küchenmaschine, bis der Teig sich vom Rand löst.
  2. Danach ab mit dem Teig in den Kühlschrank und gehen lassen, mindestens eine Stunde, aber besser über Nacht. Je länger der Teig gehen kann, umso weniger Gluten enthalten die Brötchen und umso bekömmlicher sind sie . 😉
  3. Anschließend die Hände mit Öl benetzen und aus dem Teig 10 Kugeln formen, die ihr dann mit Sonnenblumenkernen bestreut. Danach dann die Brötchen noch mit Wasser bestreichen.
  4. Den Backofen auf 220 Grad Ober/ Unterhitze in der mittleren Schiene ca. 20-25 Minuten goldgelb backen.
  5. Nun könnt ihr eure Sonntagsbrötchen genießen 🙂
  6. Vielleicht eine Idee für morgen , da ist ja nochmal Sonntag 😉

Dass Dinkelmehl besser ist, als Weizenmehl und Vollkorn besser als helles Mehl, das habe ich ja schon in meinem Block erklärt. Jetzt kommen noch die gesunden  Sonnenblumenkerne hinzu und dazu  möchte ich gerne noch kurz etwas sagen 😉

Sonnenblumenkerne liefern reichlich Proteine, Ballaststoffe, B- VitamineVitamin E und Mineralstoffe, was sie zu einem besonders gesunden Snack machen. Esst ihr regelmäßig die leckeren Kerne, können sie das Risiko für Herz-Kreislauf- Erkrankungen und Diabetes senken. Also gerne öfter mal zugreifen !