Gebratene Nudeln mit Weisskohl und Mungosprossen

Gebratene Nudeln mit Weisskohl und Mungosprossen

Hallo meine Lieben,

heute habe ich mal wieder ein besonders leckeres, veganeschinesisches Pfannengericht für Euch. Okay, es braucht ein wenig Zeit, um das ganze Gemüse zu schnippeln, aber der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall, wie ihr selbst feststellen werdet, wenn ihr es ausprobiert habt :-). Das Rezept habe ich vom Zentrum der Gesundheit und selbst mein Freund, der , was Essen angeht etwas speziell ist, war begeistert ;-). Und ich habe ihm in dieser Woche, in der ich bei ihm zu Besuch war und meinen Urlaub verbringen durfte, gezeigt, dass gesundes Essen nicht schlechter schmeckt als konventionelles, und dass man damit sogar schneller satt ist und abgenommen hat er damit auch noch, womit er so ganz und gar nicht gerechnet hat ;-). Ich bin jetzt natürlich auch sehr froh, dass das gesunde Kochen nun kein Problem mehr in unserer Beziehung ist :-). Nachdem wir zusammen zwei Berichte auf Pro 7 gesehen haben, in dem  einen hat  ein Journalist einen Selbstversuch gemacht, das sogenannte Jenke- Projekt, das mal sich anzuschauen, kann ich Euch wirklich nur ans Herz legen, denn dann wisst ihr, wovon ich rede 😉

Die Vorteile der asiatischen Mie- Nudeln sind, dass sie durch weniger Kohlenhydrate weniger Kalorien enthalten und dadurch nicht nur für die asiatische Küche, sondern auch für die gesunde Fitnessküche geeignet sind.  Weisskohl ist eine gute Vitamin-C-Quelle und die Ballaststoffe im Kohl regen zusätzlich die Verdauung an. Chilischoten heizen zusätzlich den Stoffwechsel an, das Capsacain heizt dem Körper von innen ein und hilft bei kalten Füßen ;-). Also perfekt in der kalten Jahreszeit!

So, jetzt aber zum Rezept:

ZUTATEN: für 2 Personen

 

  • 400 g Weisskohl
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • Chilischote nach Geschmack
  • 100 g Mungosprossen
  • 2 EL Erdnüsse, gehackt, ungesalzen
  • 3 EL Koriander, geschnitten
  • 200 g Bio- Mie- Nudeln
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Erdnussöl, hitzebeständig
  • Kristallsalz und Pfeffer aus der Mühle

 

Für die Sauce:

  • 100 ml Wasser
  • 6 EL Sojasauce, Tamari
  • 2 EL Yaconsirup
  • 1 EL Reisessig

ZUBEREITUNG:

  1. Den Weisskohl in feine Streifen schneiden; von der Frühlingszwiebel den weissen und grünen Teil separat in Ringe schneiden; den Knoblauch pressen; 1 TL Ingwer reiben; eine halbe Chilischote entkernen und in feine Ringe schneiden; die Mungosprossen über einem Sieb abspülen und gut abtropfen lassen; die Erdnüsse grob hacken und fettfrei rösten.
  2. Die Nudeln nach Packungsangabe garen; über einem Sieb abgiessen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Anschließend in eine Schüssel geben, mit 2 EL Sesamöl beträufeln und vermengen.
  3. In der Zwischenzeit einen Wok oder große Pfanne mit 2 EL Erdnussöl auf mittlerer Temperatur erhitzen. Die Weisskohlstreifen zusammen mit den weissen Frühlingszwiebelringen 5 Minuten braten . Dann den gepressten Knoblauch einrühren, den geriebenen Ingwer und die Chiliringe dazugeben und unter Rühren ca. eine Minute mitbraten. Dann die abgetropften Nudeln ebenfalls in die Pfanne geben und kurz mitbraten.
  4. In der Zwischenzeit für die Würzsauce 100 ml Wasser, 6 EL Tamari, 2 EL Yaconsirup und 1 EL Reisessig in einer kleinen Schüssel verrühren. Dann über den Pfanneninhalt geben und gut vermengen.
  5. Die Mungosprossen und die grünen Frühlingszwiebelringe unterheben, kurz darin erwärmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die gebratenen Nudeln anrichten; mit gerösteten Erdnüssen und geschnittenem Koriander bestreut servieren.