Rosinenbrötchen aus Dinkelmehl und ohne Zucker

Rosinenbrötchen aus Dinkelmehl und ohne Zucker

Gestern war ich mit meiner allerbesten Freundin zu einem kleinen Ausflug nach Weingarten in die Weinberge verabredet, um dem Alltag für ein paar Stündchen zu entfliehen und ein bisschen Sonne  und frische Luft zu tanken.

Und weil ich weiß, wie gerne sie Rosinenbrötchen mag, dachte ich mir, ich mache ihr eine Freude und backe  diese heute einfach mal selber und zwar so, dass ich sie auch essen kann, nämlich industriezuckerfrei, weizenfrei und ohne Milch, da ich eine Laktoseintoleranz habe 🙂

Ihr braucht dazu:

  • 500 g Dinkelmehl Typ 405 oder 630
  • 2 EL Xylit
  • 1 PRISE Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe Hefe
  • 200 ml Hafermilch, lauwarm
  • 1 Ei
  • 80 g Rosinen
  • 60 g Butter
  • n. B. Vanilleextrakt

Zubereitung:

Das Mehl in eine große Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde machen. Salz, das Päckchen Trockenhefe und den Xylit zugeben. die Butter in Flocken auf dem Rand verteilen. Das Ei, den Vanilleextrakt und die Hafermilch zufügen. Gut durchkneten. Die Rosinen darunter arbeiten und den Teig eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Wenn der Teig ungefähr das doppelte Volumen erreicht hat, formt ihr daraus Brötchen. Je nach Größe der Brötchen bei 200 Grad  Ober/Unterhitze in der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen. Den Backofen 5 Minuten vorheizen. Sind die Brötchen goldbraun sind sie fertig 🙂